Mac OS X 10.6: So findet man die Verzeichnisdienste wieder

VerzeichnisdiensteAnwender, die nach dem Umstieg auf Mac OS X 10.6 die Verzeichnisdienste suchen, finden diese nicht mehr im Dienstprogramme-Ordner, sondern unter /System/Library/CoreServices/. Man kann mit ihnen unter anderem den Root-Benutzer aktivieren, der dann als “Super-User” systemweit Veränderungen vornehmen kann. Die Prozedur ist dieselbe wie unter Leopard: Anwender müssen im Programm Verzeichnisdienste zunächst auf das Vorhängeschloss klicken und ihr Administrator-Passwort eingeben, sie können dann unter dem Menüpunkt Bearbeiten den Unterpunkt Root-Benutzer aktivieren wählen.

Daneben führt der Verzeichnisdienst Dienste auf, auf die Mac OS X in einem Netzwerk zugreifen kann: beispielsweise Active Directory, den Verzeichnisdienst von Microsoft Windows 2000- und 2003-Servern, und LDAPv3 für heterogene Netzwerke mit Macintosh-, UNIX- und Windows-Systemen.

Ebenfalls zu finden sind Verzeichnisdienste, über die Systemadministratoren den Zugriff auf Benutzerinformationen und andere administrative Daten in Verzeichnis-Domains einrichten können. Mehr Informationen zu den Verzeichnisdiensten findet man auf den Supportseiten des Herstellers.

Apple warnt allerdings davor, mit diesen Einstellungen herumzuexperimentieren.

Hier mal die Infos von Apple dazu

Dienste im Programm „Verzeichnisdienste“

Im Programm „Verzeichnisdienste“ werden die verschiedenen Arten von Diensten aufgeführt, auf die Mac OS X in einem Netzwerk zugreifen kann. Bestandteil dieser Liste sind auch Verzeichnisdienste, über die für Mac OS X der Zugriff auf Benutzerinformationen und andere administrative Daten in Verzeichnis-Domains eingerichtet wird. Die Liste enthält zudem Protokolle, mit deren Hilfe Mac OS X Dienste im Netzwerk ermitteln kann.

  • Bei „Active Directory“ handelt es sich um den Verzeichnisdienst von Microsoft Windows 2000 und 2003 Servern.
  • AppleTalk ist ein Mac OS Standardprotokoll für den Zugriff auf Datei- und Druckdienste und andere Dienste im Netzwerk.
  • BSD Flat File und NIS sind Verzeichnisdienste (Directory Services) von UNIX-Systemen.
  • LDAPv3 ist ein Verzeichnisdienst für heterogene Netzwerke in Macintosh, UNIX und Windows Systemen, der auf offenen Standards basiert. Mac OS X Server kann LDAPv3 Verzeichnisdienste zur Verfügung stellen.
  • NetInfo wird für die lokale Verzeichnis-Domain in Mac OS X Systemen verwendet. NetInfo ist der Standardverzeichnisdienst von Mac OS X Server.
  • Bonjour (bisher als „Rendezvous“ bezeichnet) ist ein Apple Protokoll für die Erkennung von File- und Print-Server-Diensten sowie von Diensten zum Chatten, Freigeben von Musik und anderen Aufgaben in IP-Netzwerken.
  • SLP ist ein offenes Standardprotokoll für den Zugriff auf Datei- und Druckdienste in IP-Netzwerken.
  • SMB/CIFS ist ein von Microsoft Windows verwendetes Protokoll für den Zugriff auf Datei- und Druckdienste.

Im Programm „Verzeichnisdienste“ kann jede Art Verzeichnisdienst und Protokoll zum Ermitteln von Diensten aktiviert oder deaktiviert werden. Mac OS X greift nicht auf deaktivierte Verzeichnisdienst-Arten zu, abgesehen von der lokalen NetInfo Verzeichnis-Domain, die immer geöffnet wird. Mac OS X versucht auch nicht, Netzwerkdienste zu ermitteln, die deaktivierte Protokolle für die Ermittlung von Diensten verwenden. Die Deaktivierung eines Protokolls für die Ermittlung von Diensten verhindert jedoch nicht, dass Mac OS X Netzwerkdienste erhält oder bereitstellt. Ist Bonjour z.B. deaktiviert, verwendet es Mac OS X nicht für die Ermittlung von File-Server-Diensten. Sie können Ihre Dateien jedoch weiterhin freigeben und eine Verbindung zu File-Servern herstellen, deren Adressen Ihnen bekannt sind.

Das Programm „Verzeichnisdienste“ verfügt für einige Dienste über Konfigurationseinstellungen. Experimentieren Sie nicht mit diesen Einstellungen. Wenden Sie sich zuerst an einen Netzwerkadministrator und stimmen Sie Änderungen mit diesem ab.

Wenn Sie mit Ihrem Computer im privaten Umfeld arbeiten, wird es nicht erforderlich sein, Einstellungen im Programm „Verzeichnisdienste“ zu ändern, es sei denn, Sie richten ein Netzwerk mit Server ein.

Wenn Sie als Netzwerkadministrator arbeiten und weitere Informationen zum Ändern der Einstellungen im Programm „Verzeichnisdienste“ benötigen, starten Sie das Programm „Verzeichnisdienste“ und wählen Sie „Hilfe“ > „Verzeichnisdienste Hilfe“.

Wenn Sie den Zugriff auf LDAP-Verzeichnisse konfigurieren müssen, die von einem Programm (wie den Programmen „Mail“ und „Adressbuch“) verwendet werden, das direkt mit den Verzeichnissen arbeiten, öffnen Sie das Programm und wählen Sie die entsprechende Einstellung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.