AirDrop auf nicht unterstützten Macs aktivieren

Die Möglichkeit zum schnellen und konfigurationslosen Dateienaustausch zwischen zwei Macs per AirDrop unterstützen nur bestimmte, relativ neue Geräte – MacBook Air und Mac mini beispielsweise erst ab ihrer 2010er-Modellreihe. Doch die mit Mac OS X 10.7 eingeführte Funktion lässt sich teilweise auch auf älteren Macs nutzen.

Zur Aktivierung ist laut einem bei Mac OS X Hints wiedergegebenem Tipp im Terminal folgendes einzugeben und mit der Eingabetaste zu bestätigen:

defaults write com.apple.NetworkBrowser BrowseAllInterfaces 1

Nach dem anschließenden Neustart des Finders zeigt sich AirDrop dann auch in der Finder-Seitenleiste eigentlich nicht unterstützter Macs.

AirDrop setzt einen Mac mit einem WLAN-Chipsatz voraus, der verschlüsselte Peer-to-Peer-Verbindungen beherrscht – dadurch vermag AirDrop Dateien zwischen zwei Macs hin- und herbewegen, die nicht im selben Netzwerk hängen. Allerdings sucht Lion von Haus aus im aktivierten Zustand nur nach anderen AirDrop-fähigen Geräten, die den Dienst über diese Schnittstelle ankündigen. Der oben aufgeführte Terminalbefehl ändert dies und lässt AirDrop nach anderen aktiven AirDrop-Macs über sämtliche Netzwerkschnittstellen suchen, erklärt die Macworld. Damit ist ein Datenaustausch über AirDrop plötzlich mit anderen Macs möglich, solange diese im selben Netzwerk hängen – sei es per WLAN oder Ethernet. Der AirDrop-WLAN-Direktaustausch zwischen zwei Rechnern, die sich nicht im selben Netzwerk befinden, bleibt natürlich den unterstützten Modellen vorbehalten.

Damit sich alte und neue Macs gleichermaßen im selben Netzwerk per AirDrop sehen, sollte der Terminalbefehl mit anschließendem Finder-Neustart auf allen beteiligten Macs einmalig ausgeführt werden. Um die Einstellung rückgängig zu machen, reicht die Eingabe der folgenden Zeile im Terminal:

defaults write com.apple.NetworkBrowser BrowseAllInterfaces 0

Ein Neustart des Finders ist dann ebenfalls nötig, um die Änderung sichtbar zu machen.

Die automatische Verschlüsselung bei der AirDrop-Direktübertragung fehlt allerdings bei der AirDrop-Nutzung über LAN oder WLAN, fügt die Macworld mahnend hinzu – insofern sollten Nutzer diese AirDrop-Datenübertragung beispielsweise nicht in einem öffentlichen WLAN nutzen, oder zumindest erst dann, wenn die zu übertragenden Dateien vorher manuell verschlüsselt worden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.