Passwort vergessen

Es passiert immer wieder, dass der einzige Benutzer des Systems die automatische Anmeldung aktiviert hat, so dass nach einem Neustart kein Passwort eingegeben werden muss. Nun ziehen Sie vielleicht Monate später um und wollen eine neue Netzwerkverbindung einstellen. Auf einmal kommt während der Änderung der Einstellungen die Frage nach Ihrem Passwort. Normalerweise rufen Sie mich jetzt wahrscheinlich an, aber Sie können es auch selbst lösen:

Starten Sie Ihren Rechner von der Installations-CD. Sobald das Fenster mit der Auswahl der Sprache zu sehen ist, klicken Sie im Menü unter Installer auf Passwort ändern. Dort können Sie die Passwörter der lokal registrierten Benutzer ändern.

Bei Problemen mit einzelnen Programmen

Wenn Sie all die hier genannten Arbeiten durchgeführt haben und sich ein Programm immer noch seltsam verhält, sollten Sie zuerst die Programmvoreinstellungsdateien in Ihrem Benutzerverzeichnis (~/Library) löschen. Dies gilt allerdings nur, wenn ein anderer Benutzer-Account an Ihrem Rechner die Probleme nicht hat. Hilft dies auch nicht, können Sie wählen, ob Sie die globalen Voreinstellungsdateien des Programmes oder Ihres Nutzers löschen. Wenn Sie Details dazu lesen wollen, kaufen Sie das Mac OS X Missing Manual von O’Reilly, da ist alles erklärt. Wenn Sie hier nämlich weitermachen ohne genau zu wissen, was Sie tun, kann es unter Umständen passieren, dass Ihr Mac beim nächsten Start Windows 95 lädt ;-).

Regelmäßige, wiederkehrende Unix-Aufräumarbeiten

Ihr Mac OS X Rechner -egal ob Client oder Server-basiert auf Unix. Dementsprechend versucht er, nachts zwischen zwei und fünf Uhr einige routinemäßige Aufräumarbeiten durchzuführen. Dazu gehören Dinge wie die Aktualisierung der locate-Datenbanken oder auch die Sicherung der NetInfo-Datenbank, die letztlich das Herz Ihres Systems ausmacht.

Wenn Ihr Rechner nachts aber nicht eingeschaltet ist, werden diese Aufgaben nicht durchgeführt, was auf Dauer ein Nachteil ist. Um diese Aufgaben nachträglich durchzuführen, haben Sie zwei einfache Möglichkeiten.

Entweder Sie installieren das kostenlose Programm Cocktail (siehe www.versiontracker.com), das nichts anderes macht, als eine grafische Oberfläche für Unix-Programmzeilen bereitzustellen, die Sie alternativ auch direkt eingeben können. Oder Sie öffnen das Terminal (->Programme->Dienstprogramme->Terminal) und geben dort den folgenden Befehl ein:

sudo periodic daily weekly monthly

Daraufhin müssen Sie ein Administratorpasswort eingeben und warten.

Festplattenreparatur

Wenn der Rechner nicht ordnungsgemäß ausgeschaltet wurde, wird beim Starten automatisch die Festplattenstruktur repariert. Wenn Sie die HD manuell reparieren müssen, gehen Sie wie folgt vor:

Halten Sie beim Starten die Tasten Apfel und S (für Single UserModus) gedrückt. Sie erhalten einen schwarzen Bildschirm mit weißer Schrift. Geben Sie nun fsck ein (falls Sie Journaling aktiviert haben, müssen Sie fsck –f eingeben) und drücken Sie die Return-Taste. Wenn Ihr Mac meldet, dass die Festplatte repariert wurde, wiederholen Sie den Vorgang. Anschließend geben Sie reboot oder exit ein, woraufhin der Bootvorgang neu beginnt, bzw. fortgesetzt wird. Alternativ können Sie beim Starten auch die Shift-Taste drücken. Der Rechner verhält sich dann, als wenn er  normal starten würde, jedoch wird im Hintergrund die Festplatte repariert (wodurch der Startvorgang erheblich länger als normal dauert).  Außerdem werden nur die wichtigsten Treiber mitgeladen, so dass unter anderem auch kein Netzwerk zur Verfügung steht.

Parameter-RAM löschen

Verschiedene Probleme lassen sich durch Löschen des PRAMs beheben. Falls Sie einen Fehler nicht genau erklären können, ist es nie verkehrt, auch das nun folgende Ritual durchzuführen: MAC herunter fahren. Dann einen Neustart ausführen. Vor dem Erklingen des Starttones gleichzeitig die Tasten Apfel, (auch Command genannt) Alt, (auch Option genannt) P und R gedrückt halten, bis der Startton erklingt. Die Tasten weiterhin festhalten. So lange bis der Ton ein drittes Mal erklingt. Danach können Sie die Tasten loslassen, woraufhin Ihr Mac wie gewohnt (oder besser) startet.

Sollte man nur machen wenn der Mac nicht mehr richtig funktioniert.

Dateien löschen

Wer kennt es nicht. Man hängt sich in ein Windows Intranet, oder hängt eine DOS/Windows Platte per USB an den MAC und kopiert Daten drauf und runter. Was passiert? Es werden die uminösen ._. Dateien, oder die DS_Store Dateien auf das medium geschrieben. Jeder der unter Windows mit sichtbaren schreibgeschützen Dateien arbeitet, kann eigentlich gut und gerne darauf verzichten.

Nun ist es ja so, das die Dateien in Unterschiedlichen Ordnern liegen. Um jetzt jeden einzelnen Ordner aufzu machen, würd es zu lange dauern. Dafür gibt es einen kleinen Trick.

Man öffnet ein Terminal und schreibt

sudo rm -rf

Geht dann in Spotlight, und sucht auf dem Medium die Dateien die man in einem Rutsch löschen will. Z.b. die THUMBS.DB Dateinen von Windows. Sobald die suche vorbei ist und sie angezeigt werden, zieht man sie per DRAG & DROP ins Terminal Fenster. Dort dann return, dann das Passwort von root und fertig. Alles weg.

Umgekehrt ist es so das der Mac ja auch "._" Dateien auf USB Laufwerke oder sonstigen Medien schreibt.

Diese könnt Ihr löschen durch folgenden Terminal Befeh

dot_clean /Pfad/zur/usb-platte.

Danach befinden sich keine Stuerdateien mehr auf dem USB Laufwerk

So einfach kann es gehen :-)